SÜSSER DIE GLOCKEN NIE KLINGEN
Niemand liebt dich so sehr wie ich


Sie und der Park, diese Wiese, die Wiese voller kleiner weißer Gänseblümchen, die sie so liebt, das Gras, das sanft ihre Handflächen kitzelt, die Vögel, die ihre Lieder singen. Gedankenverloren starrt sie, verträumt lächelnd - ins Nichts. Wie zufällig - oder doch beabsichtigt? - fällt ihr Blick auf den Mann, der offensichtlich erst in dieser Sekunde neben ihr aufgetaucht war. Er schaut sie nur an. Unentwegt.

Sie zurück. "Warum starren Sie mich an?" - Er antwortet nicht, sieht sie weiter an, tief in die Augen, sodass sie fühlt, als würde er ihre Seele erkunden nach Geheimnissen, die sie verzweifelt zu verstecken sucht. "Wer sind Sie?" Wendet den Blick ab, spürt den seinen fest auf sich gerichtet.

Ich liebe dich. Er spricht.

"Wa - wo - wie bitte? Wer, zur Hölle, sind Sie?" - Unbegreifen.

Ich liebe dich.

"Wenn Sie nicht sofort gehen, schreie ich."

Kurzes Schweigen. Erneut seine Stimme: Du hast ein gebrochenes Herz, Prinzessin. Ich werde es heilen. Nichts ist mir unmöglich.

Was zum -

Niemand soll dich je wieder verletzen können, denn ich will meine Hand heilend auf dich legen. Du wirst die Welt durch meine Augen sehen. Ich werde dich führen. Dich halten, wenn du traurig bist, mich mit dir freuen und mit dir träumen. Ich werde dir ein Ziel geben. Dir ein Freund sein, Vater, Mutter, Familie. Alles, was du dir je gewünscht hast. Nichts ist mir unmöglich.
Schenke mir deine Liebe und dein Vertrauen und ich werde dir die Welt schenken. Sag ja zu mir. Denn niemand wird dich so sehr lieben wie ich, nie.

Durch mich bekommst du Heilung. Körper und Seele werde ich heilen.

Schließe deine Augen, lehne dich zurück.
Ich bin immer bei dir. Ob du mich siehst oder nicht sehen willst. Ich bin da. Immer. Du bist meine große Liebe. Meine Tochter. Meine Prinzessin. Du bist mir wichtig. Und du bist wertvoll. Niemand, der das Gegenteil behauptet, spricht die Wahrheit. Ich bin die Wahrheit.

Vertraue.


Er erhebt sich. Lässt sie allein zurück.
Sie steht auf, will ihm folgen, hält sich zurück. Zögert und zweifelt. Vielleicht doch...?
Nur ein Wort: "Ja."

In der Ferne hört sie Kirchenglocken läuten.


31.05.2007


zurück
Gratis bloggen bei
myblog.de